Skip to main content

Mit der Weidenröschen Tee Zubereitung die guten Eigenschaften nutzen

Weidenröschen Tee ZubereitungManche Pflanzen sind so unscheinbar, dass sie im Garten übersehen werden oder als Unkraut in der Biotonne enden. Dazu gehört auch das kleinblütige Weidenröschen, eine Pflanze aus der Familie der Nachtkerzengewächse. Trotz des Namens hat das Weidenröschen nichts mit einer Rose zu tun, es handelt sich vielmehr um eine bekannte Heilpflanze. Über die Weidenröschen Tee Zubereitung wissen die Menschen schon lange Bescheid, aber erst in den 1970er Jahren brachte die selbst ernannte Heilerin Maria Treben das Weidenröschen als natürliches Mittel gegen Prostataleiden ins Spiel.

Eine Pflanze, die bei vielen Leiden hilft

Entzündungshemmend und antibakteriell – das sind nur zwei gute Eigenschaften des Weidenröschens. Mit der Weidenröschen Tee Zubereitung lassen sich Erkrankungen der Blase und der Niere behandeln ebenso wie Probleme mit der Prostata. Vor allem in Osteuropa hat das Weidenröschen als Heilpflanze eine sehr lange Tradition. Dort setzen die Ärzte Extrakte aus der Heilpflanze sogar bei der Behandlung von Prostatakrebs ein und das mit einigem Erfolg. Zwar kann das Weidenröschen keine Chemotherapie ersetzen, es kann jedoch als Tee getrunken, die medikamentöse Therapie unterstützen. Nicht umsonst nennt man die hübsche Heilpflanze in Russland auch „Iwankraut“. Aber das Weidenröschen kann nicht nur Männern helfen, auch Frauen können von einer Weidenröschen Tee Zubereitung profitieren.

Weidenröschen richtig ernten

Das kleinblütige Weidenröschen fühlt sich in allen gemäßigten Zonen Europas und Nordamerikas zu Hause. Bevorzugt wächst die Heilpflanze an den Ufern von Flüssen, Seen oder Teichen, aber auch in lichten Auwäldern und auf Waldlichtungen. Häufig ist das Weidenröschen auch in Gärten zu finden, hier wird es allerdings vielfach wie Unkraut behandelt und landet nicht selten auf dem Komposthaufen oder in der Biotonne. Weidenröschen wachsen bis zu 60 Zentimeter hoch, sie sind mehrjährig und können auch tiefen Temperaturen trotzen.

Wer die zarten Blüten des Weidenröschens ernten möchte, soll sie am besten im Juli sammeln, denn dann sind die Wirkstoffe der Pflanze besonders hoch konzentriert. Gesammelt wird immer die ganze Pflanze, aber ohne die Wurzel, die in der Erde bleibt. Ausreißen ist keine gute Idee, da die Heilpflanze sonst Schaden nehmen kann. Besser ist es, sie dicht über dem Boden mit einem scharfen Messer oder einer Blumenschere abzuschneiden. Aus mehreren Stängeln anschließend einen Strauß binden und ihn mit den Blüten nach unten, an einem luftigen warmen Ort trocknen lassen.

Einfach und schnell – die Weidenröschen Tee Zubereitung

Die Weidenröschen Tee Zubereitung ist denkbar einfach und geht zudem sehr schnell. Einen gehäuften Teelöffel der Blüten in eine Tasse geben und diese mit 250 Milliliter kochenden Wasser füllen. Den Tee anschließend fünf Minuten lang ziehen lassen und sodann trinken, gesüßt mit einem Teelöffel Honig. Bei Beschwerden mit der Blase oder der Prostata ist es eine gute Entscheidung, morgens und abends zwei Tassen Weidenröschen Tee zu trinken. Bei der Weidenröschen Tee Zubereitung kommt auch das Kraut der Heilpflanze infrage. Es wird, wie die Blüten auch, getrocknet und anschließend in kleine Stücke geschnitten. Bei der Weidenröschen Tee Zubereitung wird das Kraut ebenso gehandhabt wie auch die Blüten. Die jungen Blätter des Weidenröschens lassen sich nicht nur als Tee zubereiten, sie schmecken auch in einem gemischten Salat und als Gemüse sehr lecker.

Gibt es eventuell Nebenwirkungen?


In der Regel ist das kleinblütige Weidenröschen sehr gut verträglich, trotzdem kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Das ist häufig der Fall, wenn der Genuss des Tees übertrieben wird. Wer zu viel Tee trinkt, muss mit Beschwerden im Magen-/Darmbereich rechnen. Wie hoch die Dosis sein sollte, muss jeder individuell mit seinem Arzt abklären. Das gilt im Besonderen für schwangere Frauen und kleine Kinder. Hier sollte der Arzt entscheiden, ob der Tee eine gute Wahl ist oder eher nicht. Bei der Weidenröschen Tee Zubereitung sollte darauf geachtet werden, dass es sich um das kleinblütige Weidenröschen handelt. Zwar verfügen andere Arten, wie beispielsweise das schmalblättrige Weidenröschen oder das Sumpfweidenröschen ebenfalls über Heilkräfte, jedoch sind sie nicht so effektiv und nicht immer so gut verträglich. Das kleinblütige Weidenröschen ist an Wegrändern und Böschungen zu finden.

Fazit zur Weidenröschen Tee Zubereitung

Eine gute Idee ist es, zwischen Juli und September nach dem kleinblütigen Weidenröschen zu suchen. Die Heilpflanze mit den schönen pinkfarbenen Blüten hat sich vor allem bei Prostataleiden, aber auch bei Entzündungen der Blase und der Nieren einen guten Namen gemacht. Da die Weidenröschen Tee Zubereitung kein Problem darstellt und auch nicht viel Zeit erfordert, ist es eine gute Idee, bei Beschwerden eine Tasse des gesunden Tees zu trinken. Die Weidenröschen Tee Zubereitung ist genauso sinnvoll bei der Behandlung von Kopfschmerzen und Magen-Darmerkrankungen. Selbst bei Frühjahrsmüdigkeit und bei einer Migräne kann das kleinblütige Weidenröschen eine große Hilfe sein.

Bild: @ depositphotos.com / rezkrr

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (437 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von weidenröschen-tee.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben